LovetoyQueen.com

Womanizer Toys im Test


Der Womanizer - Ein Sextoy für Frauen, das ohne Vibration auskommt. Die Technologie ist so revolutionär wie neu. Aber was genau macht er anders?
Im Grunde ist der Womanizer ein Klitorisstimulator zum Auflegen, ein sogenannter Druckwellenvibrator um genau zu sein. Doch statt mit herkömmlicher Vibration, verwöhnt das Toy die Klitoris durch eine Art Luftschwingungen, ohne sie direkt zu berühren. Eine Überreizung durch Überstimulation wird somit quasi ausgeschlossen. Die Druckwellen dringen tief durch die Haut ein und stimulieren die sensiblen Nervenenden der Klitoris. Damit die Anwendung optimal klappt, saugt sich der Stimulationskopf dieser Geräte leicht fest, weshalb sie auch Klitorissauger genannt werden.

Den ersten Druckwellenvibrator brachte Womanizer übrigens 2014 auf den Markt. Die Pleasure Air Technologie hat sich der Hersteller patentieren lassen. Der Womanizer ist also ein echtes Original. Mehr Infos zur Entstehungsgeschichte findest du weiter unten unter „Der Erfinder des Womanizers”.

Im nachfolgenden Test stellen wir dir die beliebtesten Womanizer vor, verraten dir die Unterschiede und zeigen dir, welche Modelle die besten sind.

Womanizer Druckwellenvibratoren im Vergleich

Falls du dich fragst, welchen Womanizer du kaufen sollst, musst du zunächst eins wissen: Alle Womanizer Sextoys arbeiten mit Druckwellentechnologie zur externen klitoralen Stimulation. Nur beim Womanizer Duo hat man zusätzlich einen vibrierenden G-Punkt-Stimulator zum Einführen. Obwohl die Technologie also bei allen Modellen gleich ist, gibt es dennoch Unterschiede, so zum Beispiel in der Intensität oder auch bei der Anzahl der Intensitätsstufen. Soll das Toy also über besonders sanfte Intensitätsstufen verfügen, um so auch für Anfängerinnen oder für Frauen mit einer sehr empfindlichen Klitoris geeignet zu sein, oder suchst du den stärksten Womanizer? Der Womanizer Premium vereint übrigens beides und ist deshalb ein tolles Toy für unterschiedliche Bedürfnisse.

Darüber hinaus gibt es Unterschiede bei folgenden Punkten: Lautstärke, Größe, Design, Material und Akkulaufzeit. Hier sind also persönliche Vorlieben gefragt und worauf man eher Wert legt. Willst du deinen Womanizer z.B. mit auf Reisen nehmen können, empfiehlt sich hierfür das kompakte Modell mit magnetischer Verschlusskappe ganz gut, der Womanizer Liberty.

Insgesamt gibt es 12 Womanizer Modelle, also Hauptmodelle. Dabei sind Weiterentwicklungen und das One Way Test-Modell Womanizer One nicht mit eingerechnet. Da stellt sich natürlich die Frage: Welcher Womanizer ist der beste? Wir haben die beliebtesten Modelle getestet, dabei haben wir selbstverständlich selbst Hand angelegt, um dir eine möglichst genaue Bewertung anbieten zu können.

Welcher Womanizer ist der beste?

Wenn du nicht die Zeit hast, dir jeden Testbericht (siehe nächste Überschrift) durchzulesen, sondern nur am besten Womanizer interessiert bist, dann sei schon mal verraten, dass der Womanizer Premium und der Womanizer Premium 2 in unserem Test am besten abgeschnitten haben. Der Premium, egal ob erste oder zweite Generation, ist definitiv der fortschrittlichste und beste Womanizer, zudem eines der leisesten Modelle. Er hat außerdem, neben dem Duo, die meisten Funktionen.

Der Womanizer Premium besitzt 12 Intensitätsstufen (bzw. 14 beim Premium 2), die dich von sehr sanft bis intensiv verwöhnen. Somit hast du beim Premium mehr Spielraum als bei vielen anderen Womanizern. Was hier gleich positiv auffällt, ist, dass es keine großen Sprünge zwischen einzelnen Intensitätsstufen gibt, so wie bei einigen anderen Modellen. Durch die sanften Übergänge findest du garantiert die richtige Einstellung für dich. Zahlreiche Bewertungen im Internet zeigen, dass auch viele andere Nutzerinnen das besonders schätzen.

Zudem sind die niedrigen Intensitätsstufen des Womanizer Premium sogar noch sanfter als bei den kleinen Modellen (z.B. Liberty), weshalb er sich auch für Anfängerinnen sehr gut eignet. Die hohen Intensitätsstufen hingegen sind sehr stark, was gut ist, immerhin können die persönlichen Vorlieben und auch die Reizempfindlichkeit von Frau zu Frau variieren.

Das Einzige, warum man ein anderes Womanizer Modell dem Premium vorziehen könnte, ist eventuell der Preis, denn es gibt deutlich günstigere Modelle. Oder du bist auf der Suche nach einem viel kleineren Toy, dann wäre der Premium vielleicht auch nicht der richtige.
Übrigens gibt es eine Möglichkeit, den Womanizer Premium um ca. 40 € günstiger zu erhalten. Benutze dafür einfach den Gutscheincode LTQ100 beim Beate Uhse Online-Shop.

Jetzt folgt erstmal das Testergebnis, danach widmen wir uns einem Preisvergleich der Top Womanizer Modelle aus unserem Test.

Die Top Womanizer im Test (Testergebnisse absteigend)

Nicht alle Womanizer sind im Handel noch erhältlich, einige Modelle wie z.B. der Womanizer To Go (in Form eines Lippenstifts) wurden eingestellt. Wir haben uns daher die laut Bewertungen beliebtesten und noch erhältlichen Modelle besorgt und getestet.

Zur Reihenfolge: Die besten Womanizer im Test sind oben angeordnet, die ersten drei sind also die Top 3. Um mehr zu erfahren, klicke einfach immer auf „Zum Testbericht“ (noch nicht alle Berichte online).

Womanizer Premium 2
Womanizer Premium 2 189 €

Vorhang auf: der neue Premium 2 ist da! Nach über 3 Jahren seit der Einführung des ersten Premium auf den Markt, hat Womanizer Ende Oktober eine zweite Generation ihres besten Modells herausgebracht, welche mit einigen Verbesserungen aufwarten kann. Der große Vorteil dabei: Der Preis bleibt derselbe.

Auf den ersten Blick unterscheiden sich beide Generationen kaum. Sie sehen gleich aus, die Größe ist auf den Millimeter genau gleich, ebenso das Gewicht ist gleich geblieben. Auch gibt es keine Veränderungen, was die Ladezeit (120 min) oder die Akkulaufzeit (240 min) betrifft. Was genau wurde also nun verbessert?
Zum Beispiel bekam das Toy 2 weitere Intensitätsstufen dazu (vorher 12, jetzt 14) und der Autopilot wurde verbessert. Diese Funktion war beim ersten Premium nämlich nicht ausgereift, viele Nutzerinnen waren nicht zufrieden. Womanizer hat das Feedback angenommen und die Funktion überarbeitet. Was genau verändert wurde, kannst du in einem separaten Artikel über beide Generationen des Womanizer Premium nachlesen. Klicke dazu einfach auf „Zum Testbericht“. Dort erfährst du auch, wie du 40 Euro beim Kauf sparen kannst.

Farben (5): Schwarz/Gold, Bordeaux/Gold, Hellgrau/Chrom, Raspberry/Chrom und Blueberry/Chrom

Womanizer Premium
Womanizer Premium 189 €

Der Premium der ersten Generation ist in unserem Test der zweitbeste Womanizer. Er war von der Technik her lange Zeit das fortschrittlichste Modell, denn hier wurde im Vergleich zu den Vorgängern so einiges optimiert, auch kamen neue Funktionen hinzu. Das Toy hat außerdem 12 gut ausbalancierte Intensitätsstufen, die von sehr sanft bis intensiv reichen. Damit ist der ehemalige Testsieger sowohl für Anfängerinnen als auch für erfahrene Nutzerinnen sehr gut geeignet. Du bekommst den Womanizer Premium auch in der umweltfreundlichen Eco Variante. Der Womanizer Premium Eco hat allerdings weniger Funktionen.

Farben (5 + 3): Schwarz/Gold, Rot/Gold, Weiß/Chrom, Raspberry/Chrom, Blueberry/Chrom und 3 Amorelie Editions in Bordeaux, Rose und Mint

Womanizer Duo
Womanizer Duo 199 €

Der Womanizer Duo belegt Platz 3 im Test. Eigentlich müsste das Toy eine eigene Kategorie bekommen, da es sich streng genommen um einen Rabbit Vibrator handelt. Suchst du also nicht nach einem Rabbit, betrachte einfach das nächste Toy in der Rangfolge als Platz 3.

Beim Duo wird die Klitoris von außen durch Druckwellen stimuliert, während gleichzeitig von innen dein G-Punkt mit Vibration verwöhnt wird.
Der Womanizer Duo ist die Weiterentwicklung des Inside Out. Im Vergleich zum Vorgängermodell wurde vieles verbessert. So hält beispielsweise der Akku nun doppelt so lange und auch die Vibration des G-Punkt-Stimulators ist jetzt viel stärker. Die Highlights des Duo: Smart-Silence-Funktion, 12 Intensitätsstufen für die Druckwellenstimulation, 12 Intensitätsstufen für die Vibration und zusätzlich noch 10 Vibrationsmuster.

Farben (4): Bordeaux/Gold, Schwarz/Gold, Raspberry/Chrom und Blueberry/Chrom

Womanizer Classic 2
Womanizer Classic 2 129 €

Der neue Classic ist da! Perfekt für diejenigen, die die Power des Premium spüren wollen und dabei nicht so viel Wert auf die Zusatzfunktionen Smart Silence und Autopilot oder auf eine Silikonoberfläche legen. Wobei man sagen muss, dass obwohl das Gehäuse des Classic 2 wieder aus ABS-Kunststoff besteht, es sich dennoch ganz anders anfühlt als das Gehäuse des Vorgängers. Das liegt sicherlich an der neuen Soft-Touch-Oberfläche, die den Classic 2 zu einem wahren Handschmeichler macht. Die grifffreundliche Beschichtung sorgt für eine samtweiche Haptik, die gar nicht mehr so weit von der des viel teureren Womanizer Premium entfernt ist, dessen Oberfläche natürlich aus hochwertigem Silikon besteht.

Wie auch bei den anderen beiden Modellen, die Ende Oktober 2021 auf den Markt kamen, wurden beim Classic 2 zwei neue Intensitätsstufen hinzugefügt. Ebenso wurde bei der Verpackung viel weniger Plastik verwendet. Außerdem wird jetzt statt eines Satinbeutels ein Aufbewahrungsbeutel aus Bio-Baumwolle mitgeliefert. Ansonsten ist der Classic 2 seinem Vorgänger sehr ähnlich: Die Größe ist gleich geblieben, die Ladezeit (120 min) und die Akkulaufzeit (180 min) sind identisch und das Gerät ist immer noch wasserdicht (IPX7) und somit tauchfähig. Der große Vorteil der neuen Version: Trotz der Verbesserungen bleibt der Preis derselbe!

Farben (2): Bordeaux, Schwarz

Womanizer Classic
Womanizer Classic 99 - 129 €

Auch der Womanizer Classic der vermeintlichen ersten Generation wurde eigentlich schon einmal überarbeitet, jedoch weiß das kaum noch jemand. Früher sah der Classic noch ganz anders aus, jetzt ähnelt er von der Form her sehr dem Womanizer Premium. Er ist allerdings ein bisschen kleiner als der Premium und hat im Gegensatz zu diesem eine Kunststoffoberfläche. Ebenso fehlen ihm die schicken Zusatzfunktionen Smart Silence und Autopilot. Nichtsdestotrotz ist der Classic immer noch ein klasse Toy. Er besitzt 8 Intensitätsstufen und sein Akku hält bis zu 3 Stunden. Er gehört wie der Premium zu den leisesten Modellen. Der Womanizer Classic ist außerdem bei vielen Online Shops im Angebot und ist damit fast doppelt so günstig wie der Premium.

Farben (1): Dunkellila

Womanizer Liberty
Womanizer Liberty 99 €

Der Womanizer Liberty ist eins der beliebtesten Modelle, das hat sicherlich auch mit seinem relativ geringen Preis (zweitgünstigstes Modell) zu tun. Das ist aber nicht der einzige Grund, denn er ist auch eins der attraktivsten Modelle. Du hast die Wahl aus insgesamt 6 verschiedenen Farbkombinationen, die alle ziemlich schick aussehen. Der Liberty bietet 6 Intensitätsstufen und eine Akkulaufzeit von bis zu 2 Stunden.

Er ist außerdem der einzige noch erhältliche Womanizer mit einer magnetischen Verschlusskappe (der Lippenstift Womanizer 2Go hatte auch eine, doch seine Produktion wurde bereits eingestellt). Durch das Magnet-Cover ist der Liberty sehr diskret und unauffällig, die Kappe schützt außerdem unterwegs vor Schmutz und dient gleichzeitig als Reisesperre für die Tasten. Doch eignet sich das Toy nur für die Reise oder auch für den täglichen Gebrauch? Für seine kompakte Größe (Nur Starlet 1 ist kleiner) ist er auf jeden Fall überraschend stark und wird dich sicherlich zum Höhepunkt bringen, so viel sei schon mal verraten. Klicke auf „Zum Testbericht“, um mehr zu erfahren.

Farben (6): Red Wine, Lilac, Pink Rose, Powder Blue, Perlweiß (Limited Edition) und Pink/Orange/Weiß (Lily Allen Special Edition)

Womanizer Pro W500
Womanizer Pro W500 149 (199)

Der Womanizer Pro W500 ist der Nachfolger des W100, dem allerersten Womanizer. Der Pro W500 ist kleiner und kompakter als der W100, er ist außerdem hochwertiger und besser verarbeitet. Das Design ist durchaus ansprechend, besondere Highlights sind das echte Swarovski-Element und der leuchtende Silikonkopf.

Auch der W500 wurde schon überarbeitet und ist jetzt in der 2. Generation erhältlich. Die 1. Generation hatte 8 Intensitätsstufen, die zweite Generation hingegen hat jetzt 12 Stufen. Während das Toy in der ersten Generation nur spritzwasserfest war, ist die zweite Generation komplett wasserdicht und somit auch für den Einsatz in der Badewanne geeignet. Aber das ist ja mittlerweile jeder Womanizer (außer Starlet 1).
Trotzdem ist der Womanizer Pro W500 kein perfektes Toy, der hat schon die eine oder andere Macke. Welche Probleme uns aufgefallen sind, kannst du im ausführlichen Testbericht nachlesen.

Farben (9): Weiß/Chrom, Schwarz/Chrom, Schwarz/Gold, Schwarz mit Tattoo-Muster, Schwarz mit Leoparden-Muster, Pink mit Rosenmuster, Lavendel mit Spitzenmuster, Magenta/Spitze, Mint/Spitze

Womanizer Pro40
Womanizer Pro40 99 - 119 €

Der Womanizer Pro 40 ist der Nachfolger des Pro W500, optisch aber nicht ganz so ansprechend. Tatsächlich tanzt der Pro40 auch im Vergleich zum restlichen Womanizer Sortiment ein wenig aus der Reihe. Er hat außerdem nur 6 Intensitätsstufen, aber immerhin ist sein Akku gleich gut wie beim Pro W500, er hält bis zu 4 Stunden.

Aus unserer Sicht macht die Anschaffung des Pro40 wenig Sinn, da es sich dabei um ein veraltetes Modell handelt und es andere Womanizer in diesem Preissegment gibt, die besser sind (verbesserte Technik, mehr Intensitätsstufen, schöneres Design und bessere Verarbeitung). Der Womanizer Classic (beide Generationen) ist zum Beispiel solch ein Modell. Er ist oft im Angebot für 99 Euro zu bekommen und kostet damit genauso viel wie der Pro40. Du hast sogar die Möglichkeit, den neuen, verbesserten Classic 2 für den vergünstigten Preis zu bekommen, gib dafür einfach unseren exklusiven Rabattcode LTQ100 im Warenkorb bei beate-uhse.com ein.

Für Anfängerinnen ist der Pro40 erst recht nicht zu empfehlen. Schon die erste Intensitätsstufe könnte für einige Frauen zu stark sein, besonders wenn sie mit dieser sehr direkten Klitorisstimulation noch nicht vertraut sind. Außerdem wird bei 3 der 5 erhältlichen Farbvarianten kein zweiter Silikonaufsatz mitgeliefert. Gerade für Anfängerinnen wäre das wichtig, denn unerfahrene Nutzerinnen benötigen zunächst immer eine Weile, bis sie den Stimulationskopf optimal platzieren können, ein zweiter Aufsatz in einer anderen Größe ist da oft hilfreich, schließlich haben wir auch alle verschiedene Körper.

Farben (5): Weiß/Silber, Magenta/Silber, Kirschrot/Silber, Schwarz/Silber und Schwarz/Roségold in der Lovehoney-Edition

Womanizer Starlet 3
Womanizer Starlet 3 69 €

Der Womanizer Starlet befindet sich schon in der dritten Generation. Während Starlet 1 nur spritzwasserfest war, sind die zwei neueren Generationen komplett wasserdicht (nach IPX7-Standard, also auch tauchfähig).

Durch die kompakte Größe und dem geringen Gewicht von nur 80 g ist die Handhabung des Starlet 3 nicht so optimal wie bei größeren Modellen, wir würden ihn daher nicht für den täglichen Gebrauch empfehlen. Außerdem verfügt er über nur 6 Intensitätsstufen und sein Akku hält gerade mal knapp 30 Minuten. Für erfahrene Nutzerinnen ist er daher weniger geeignet. Das Toy ist tatsächlich nur für Einsteigerinnen gemacht, die die Druckwellentechnologie zunächst nur kennenlernen wollen. Sein geringer Preis (69 €) unterstützt diesen Gedanken. Doch ist das günstigste Womanizer Modell wirklich für Einsteigerinnen zu empfehlen? Was spricht eventuell dagegen? Wir empfehlen, vor dem Kauf unseren Testbericht zum Starlet 3 zu lesen.

Farben (5): Türkis, Indigo, Violett, Rosa und Grau

Womanizer Modelle im Preisvergleich

In diesem Preisvergleich geht es zunächst um die Preisunterschiede der einzelnen Womanizer Modelle. Danach schauen wir uns an, welche Online-Shops die günstigsten Preise für Womanizer Produkte anbieten. Da nicht mehr alle Modelle erhältlich sind, beschränken wir uns hierbei natürlich nur auf die Womanizer, die man noch kaufen kann.

Womanizer Sextoys sind nicht gerade billig. Die Preise gehen aber aufgrund der sehr hohen Qualität und der Effizienz der Womanizer Druckwellentechnologie trotzdem in Ordnung. Wie man der nachfolgenden Tabelle entnehmen kann, kann der Preisunterschied zwischen einigen Modellen sehr groß sein. Das kann mit folgenden Punkten zusammenhängen: Funktionsumfang, Motorleistung, Anzahl der Intensitätsstufen, Akkulaufzeit, Material, Größe und Lieferumfang.

ModellPreis (EUR)
Womanizer Duo199
Womanizer Premium 2189
Womanizer Premium149-189
Womanizer Pro W500149 (199)
Womanizer Classic 2129
Womanizer Classic99-129
Womanizer Pro4099-119
Womanizer Liberty99
Womanizer Starlet 369
Womanizer Starlet 245-69

Kommen wir nun dazu, wo man Womanizer Sextoys günstig kaufen kann. Für einen genauen und aufschlussreichen Preisvergleich haben wir viele deutsche Online Shops wie Amorelie, Eis, Beate-Uhse oder auch Amazon länger beobachtet und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass es zwischen allen Shops kaum Unterschiede im Preis gibt, was aber nicht bedeutet, dass es keine Angebote gibt. Die gibt es durchaus, denn wenn ein Produkt im offiziellen Womanizer Online-Shop (www.womanizer.com) reduziert ist, ist er auch meistens überall sonst reduziert zu bekommen.

Viele erwarten gerade auf Amazon besonders günstige Angebote. Dort wirst du aber keine günstigeren Preise finden als beispielsweise auf womanizer.com, denn der Womanizer-Store auf Amazon wird von Womanizer selbst verwaltet und da Amazon eine hohe Gebühr für jeden Verkauf erhebt, macht das für Womanizer wenig Sinn, dort günstige Preise anzubieten. Zusammenfassend gilt also: Man kann sich am aktuellen Preis im offiziellen Womanizer Online Shop orientieren. Das heißt, dass du im Online Shop deiner Wahl entsprechend den gleichen Preis vorfinden wirst. Manchmal wird er aber auch höher liegen, aber nie niedriger. Es gibt allerdings eine Ausnahme: Beim EIS Online Shop findet man manchmal tatsächlich günstigere Angebote als auf womanizer.com.

Es gibt jedoch eine Möglichkeit, sogar noch mehr zu sparen als bei Eis.de, nämlich mit einem Gutscheincode für den Beate Uhse Online-Shop: Wir haben für Beate-Uhse.com einen exklusiven Rabattcode für dich, mit dem du ganze 20% sparen kannst. Gerade bei den Top Womanizern, die viel kosten, lohnt sich der Kauf besonders. So kannst du zum Beispiel beim Testsieger Womanizer Premium 2 oder dem Rabbit Vibrator Womanizer Duo ganze 40 Euro sparen.
Der Code lautet LTQ100 und gilt ab einem Bestellwert von 100 Euro. Er gilt aber nicht wenn der entsprechende Artikel gerade reduziert ist, das erkennst du leicht am Streichpreis. Der Gutschein bezieht sich auf den Warenkorbwert, nicht auf den Preis des jeweiligen Womanizers. Das bedeutet, dass du damit auch Womanizer kaufen kannst, die günstiger als 100 Euro sind, du musst nur den Bestellwert von 100 Euro erreichen. Beispiel: Der Womanizer Liberty kostet 99 €. Packst du etwas Kleines für 1 € mit in den Warenkorb, dann kannst du den Rabattcode schon nutzen und 20% sparen, was in dem Fall 20 Euro wären.

Schau also gleich beim Beate Uhse Online-Shop vorbei. Wegen dem Paket brauchst du dir übrigens keine Sorgen zu machen, dein Womanizer wird dort diskret und anonym verpackt, nichts wird auf einen Sexshop hindeuten. Außerdem ist der Versand kostenlos und die Lieferung schnell.

Die Anwendung des Womanizer

Nachfolgend wollen wir alle Fragen rund um die Anwendung beantworten. Wir zeigen dir zunächst, wie man Womanizer Geräte aufladen kann, anschließend folgt eine Anleitung, wie du deinen Womanizer richtig benutzen kannst.

Außerdem beantworten wir auch Fragen, die für Paare interessant sein dürften: Wie sieht es mit der Anwendung beim Sex aus? Und kann man den Womanizer eigentlich auch beim Mann anwenden?

Auch auf die Frage, ob man den Womanizer in der Schwangerschaft benutzen kann, wollen wir näher eingehen. Abschließend gibt es Tipps zur Reinigung des Toys.

Den Womanizer laden

Vor dem ersten Gebrauch empfehlen wir, den neuen Womanizer gründlich zu reinigen und vollständig trocknen zu lassen. Alles rund um die Reinigung kannst du weiter unten nachlesen.

Die Akkus der Womanizer Druckwellenvibratoren sind oft etwas vorgeladen, wenn das Toy neu geliefert wird. Allerdings reicht diese Ladung nicht lange. Deshalb raten wir dir, das Gerät erst vollständig zu laden. Gerade bei längerer Lagerung kann es nämlich sein, dass sich der Akku bereits selbst entladen hat.

Je nach Modell und Generation kannst du den Womanizer über Magnetpins oder Stecker (Micro-USB oder DC-Hohlstecker) aufladen. Stelle vorher sicher, dass sowohl das Toy als auch das Ladekabel und das Ladegerät trocken sind und dass der magnetische Ladekopf bzw. der Stecker richtig sitzt.
Heute werden keine Ladegeräte mehr mitgeliefert, sodass du dich selbst darum kümmern musst. Du hast auf womanizer.com unter „Zubehör“ die Möglichkeit, ein passendes Ladegerät zu kaufen. Du kannst das Ladekabel auch einfach mit einem PC oder Laptop verbinden.

Während dein Womanizer lädt, blinken entweder außen eine oder mehrere LEDs nacheinander oder es blinkt eine LED innen im Stimulationskopf. Ist das Gerät komplett aufgeladen, leuchten die LEDs durchgehend und du kannst das Ladekabel entfernen.
In der Bedienungsanleitung steht immer wie lange das Laden bei deinem Modell dauert. Die Ladezeit kann 30, 60 oder 120 Minuten betragen. In der Regel brauchen die großen Womanizer mit den besten Akkus am längsten, wie z.B. der Premium oder der DUO. Womanizer mit 60 Minuten Ladezeit sind zum Beispiel der Classic und der Liberty. Das ganz schlichte Einsteigermodell mit der kürzesten Akkulaufzeit braucht am kürzesten zum Laden, der Womanizer Starlet (1 und 2). Die meisten Geräte werden beim Laden recht warm, das ist aber normal.

Benutze den Womanizer nicht während des Ladens. Tatsächlich lassen sich die Toys sowieso nicht einschalten, wenn sie am Strom angeschlossen sind.

Wie benutzt man einen Womanizer? Eine Anleitung

Schalte deinen Womanizer Druckwellenvibrator zunächst ein. Hat dieser keine separate An/Aus Taste, dann kannst du das Gerät einschalten, indem du die Plustaste für zwei Sekunden gedrückt hältst.

Einige Womanizer verfügen über die sogenannte Smart Silence-Funktion. Dabei handelt es sich um eine automatische Start-Stopp-Funktion. Das bedeutet, die Druckwellenstimulation wird nur aktiviert, wenn der Stimulationskopf aufliegt bzw. Hautkontakt hat und gleich deaktiviert, sobald du den Kopf von der Haut nimmst. Das soll die Anwendung diskreter machen, sorgt aber auch laut Rezensionen im Netz bei einigen Anwenderinnen anfangs für Verwirrung. Beim Womanizer Duo weist beispielsweise von außen nichts darauf hin, dass das Gerät eingeschaltet ist und sich im Standby-Modus befindet. Man muss erst einen Blick in den Stimulationskopf werfen, um zu sehen, dass die dort angebrachte LED leuchtet. Dieses Licht ist von außen nicht zu sehen. Beim Womanizer Premium hingegen ist das LED Licht außen angebracht.

Ob dein Gerät mit Smart Silence-Funktion eingeschaltet ist, kannst du auch einfach überprüfen, indem du den Finger an die Öffnung des Silikonaufsatzes hältst. Solange der Stimulationskopf nicht mit Haut in Kontakt kommt, verbleiben Womanizer Modelle mit Smart Silence-Funktion 5 bzw. 10 Minuten im Standby-Modus. Danach schalten sie sich von selbst ab. Der Berührungssensor der Start-Stopp-Automatik ist ziemlich genau. Allerdings funktioniert er nicht richtig, wenn der Stimulationskopf bereits beim Betätigen der An/Aus Taste Hautkontakt hat. Achte also darauf, dass der Stimulationskopf beim Einschalten deine Haut nicht berührt.
Die Smart Silence-Funktion lässt sich aber auch deaktivieren. Wie das bei deinem Womanizer geht, entnimmst du der Bedienungsanleitung, denn für jedes Modell gibt es hierfür eine bestimmte Tastenkombination.

Nun geht’s ans Eingemachte! Spreize deine Schamlippen etwas auseinander und setze den Stimulationskopf mit leichtem Druck so auf deine Klitoris, dass die runde Öffnung deine Klitorisperle umschließt (siehe Bild).

Anwendung des Womanizers
© womanizer.com

Der Kopf sollte sich dabei leicht festsaugen können, das ist wichtig. Damit das optimal klappt, solltest du Intimpiercings vor der Benutzung entfernen, falls du welche hast. Auch erleichtert die Verwendung von Gleitgel die Anwendung ungemein, denn so kannst du den Silikonaufsatz einfacher bewegen, bis du die optimale Positionierung gefunden hast. Gleitgel sorgt außerdem für ein besseres Gefühl. Bitte nur wasserbasierte Gleitmittel benutzen, keine silikonbasierten, auch keine Öle oder Cremes, um das Material nicht zu beschädigen.

Saugt sich der Kopf nicht fest, hast du die Möglichkeit den Aufsatz zu wechseln, denn bei den meisten Geräten (nicht allen) wird ein größerer bzw. kleinerer Silikonaufsatz mitgeliefert. Sollte was verloren gehen, kann man die Aufsätze auch online kaufen, momentan allerdings nicht für alle Geräte.
Laut Erfahrungsberichten im Internet haben viele Nutzerinnen anfangs das Problem, den Behandlungskopf nicht optimal positionieren zu können. Das ist aber tatsächlich normal und kein Grund zur Beunruhigung. Wenn du den Dreh einmal raushast, wird das Thema nach nur wenigen Anwendungen kein Problem mehr sein. Um deine Lust nicht auszubremsen, solltest du den Kopf während der Anwendung am besten nicht mehr bewegen.

Sobald das Toy optimal sitzt, kannst du die gewünschte Intensität einstellen. Die Bedienung von Womanizer Geräten ist sehr einfach. Du findest immer eine Plus- und eine Minus-Taste, mit denen du die Intensität regeln kannst. Beginne am besten mit einer niedrigen Intensitätsstufe und steigere dich langsam. Solltest du auch Probleme mit der optimalen Positionierung des Stimulationskopfes haben, dann versuche bei zu intensiver Stimulation zunächst, die Intensität zu verringern, statt den Stimulationskopf zu bewegen oder ihn von der Haut zu nehmen. Bei einigen Womanizer Geräten gibt es außerdem eine Drop-Funktion. Das bedeutet, man gelangt mit einmal Drücken schnell zur niedrigsten Intensitätsstufe. Das kann z.B. der An/Aus Knopf sein, wenn man ihn nur kurz betätigt. Schau also in die Bedienungsanleitung, ob dein Gerät über eine Drop-Funktion verfügt und welche Taste hierfür zu benutzen ist.

Du kannst versuchen, deinen Womanizer zwischen deine Schenkel zu pressen, wenn du ihn freihändig nutzen willst. Je nach Form und Größe klappt das mehr oder weniger gut.

Auch eine Anwendung an den Nippeln ist möglich, schließlich sind Brustwarzen sehr berührungsempfindlich und besitzen eine große Anzahl an Nervenenden. Solltest du dabei nicht viel spüren, so ist das nicht ungewöhnlich. Die Erfahrungen dazu sind sehr unterschiedlich, schließlich sind auch Körper unterschiedlich.

Denk daran, dein Toy nach jeder Benutzung zu reinigen. Wie das geht, kannst du etwas weiter unten nachlesen. Erstmal wollen wir die Frage klären, ob eine Anwendung beim Sex möglich ist.

Kann man den Womanizer beim Sex verwenden?

Theoretisch ist eine Anwendung beim Sex möglich, jedoch ist das in der Praxis nicht so einfach, wie sich Paare das vorstellen. Denn wie wir etwas weiter oben erklärt haben, kann es bei einem Druckwellenvibrator anfangs eine Weile dauern, bis Frauen den Stimulationskopf richtig platzieren können. Damit die Druckwellen ihre volle Wirkung entfalten können, sollte die Öffnung des Silikonaufsatzes von Womanizer Geräten die Klitorisperle umschließen und der Kopf sollte sich dabei leicht festsaugen können. Das heißt also, dass das Toy danach nicht mehr viel bewegt werden kann. Sex ist aber kein statischer Akt, sondern es findet dabei permanent Bewegung statt und so kann es leicht passieren, dass der Stimulationskopf in Aktion verrutscht. Nichtsdestotrotz ist es möglich, z.B. wenn ihr beim Liebesspiel sanft vorgeht.

Es eignet sich aber nicht jeder Womanizer für die Anwendung zu zweit. Das hat verschiedene Gründe, zum Beispiel kann das von der Form, der Größe und der Konstruktion abhängen, wie gut es letztendlich klappen wird. Da man beim Sex permanent in Bewegung ist und das Toy am besten in der gleichen Position verbleiben sollte, ist es wichtig, dass seine Handhabung optimal ist. Wenn das Toy also zu klein ist (z.B. Womanizer Liberty), kann man es nicht wirklich fest greifen oder umschließen. Auch eine glatte Oberfläche bietet keinen guten Halt. Kleine Womanizer wie der Liberty oder der Starlet sind außerdem viel zu leicht, um sie gut kontrollieren zu können.

Die Erfahrung zeigt außerdem, dass wenn ein Toy in seinen Abmessungen zu tief ist, wie zum Beispiel der Womanizer Pro W500, man es nicht in allen Stellungen verwenden kann. Die Missionarsstellung beispielsweise fällt dann weg, weil das Toy zwischen euch nicht genug Platz hätte. Wenn der Mann zudem etwas dicker ist, ist das in der Stellung nicht mehr möglich. Womanizer, die zu tief sind, kann man aber z.B. während der umgekehrten Reiterstellung, in der Löffelchenstellung oder in der Doggy-Stellung benutzen.

Der dritte Punkt ist die Konstruktion des Sexspielzeugs. Bei einigen Geräten ragt das Gehäuse einige Zentimeter über die Öffnung des Stimulationskopfes hinaus. Da der Abstand zwischen Klitoris und Scheideneingang von Frau zu Frau variiert und auch Penisse unterschiedlich dick sind, hängt das von eurer beider Anatomie ab, wie gut es letztendlich klappen wird. Erfahrungsberichte zu lesen, wird dir hier also nicht helfen können, du musst schon deine eigene Erfahrung machen und schauen, ob es funktioniert. Zusammenfassend lässt sich aber sagen, dass der Womanizer Premium und der Womanizer Classic aufgrund ihrer schlanken Form und der guten Handhabung sich am besten für eine Anwendung beim Sex eignen. Auch wenn der Womanizer Liberty sehr klein ist und keine optimale Handhabung bietet, kommt er dafür ebenfalls in Frage.

Was allerdings bei jedem Womanizer gut klappt, ist wenn du deinen Partner bittest, es dir mit den Fingern oder mit einem Dildo zu besorgen, während der Womanizer deine Klitoris verwöhnt. Eine vaginale Penetration mit den Fingern oder mit einem Dildo funktioniert deshalb gut, weil du in dem Fall selbst den Winkel bestimmen kannst bzw. auch die Form und Größe des Dildos. Paare können das Toy auch einfach für das Vorspiel verwenden. Da stellt sich natürlich die Frage, ob der Womanizer für beide Partner gleich gut geeignet ist.

Kann man den Womanizer beim Mann verwenden?

Ob man den Womanizer beim Mann verwenden kann und welchen Effekt das haben könnte, können wir noch nicht sagen. Ein Test steht noch aus, aber man weiß ja, dass es mittlerweile Masturbatoren für den Mann gibt, die dasselbe Prinzip verfolgen, zum Beispiel der Ion von ArcWave. Dieser Masturbator verwendet ebenfalls Druckwellen, sie sollen die vielen Nervenenden im Frenulum des Mannes (eine empfindliche Stelle am Penis) stimulieren, was ihm intensivere Orgasmen bescheren soll. Das Frenulum ist das Vorhautbändchen an der Unterseite der Eichel. Da bleibt die Frage, ob Druckwellen auch bei beschnittenen Männern denselben Effekt haben, denn deren Eichel ist meistens weniger empfindlich. Probiert es einfach selbst aus!

Kann man den Womanizer in der Schwangerschaft benutzen?

Zur Benutzung während der Schwangerschaft heißt es beispielsweise bei Amorelie:

„Es spricht bei unkompliziert verlaufenden Schwangerschaften nichts gegen eine Anwendung der klitoralen Druckwellenstimulation. Spezielle Fälle sollten mit dem Arzt abgesprochen werden.”

Allerdings schrieb Womanizer in einigen früheren Benutzerhandbüchern dazu:

„Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie das Stimulationsgerät in den folgenden Fällen verwenden: Während einer Schwangerschaft oder kurz nach der Entbindung.”

Vermutlich gibt Womanizer das nur an, um sich rechtlich abzusichern bzw. um absurde Diskussionen zu vermeiden. Wir denken, dass nichts dagegen spricht, den Womanizer in der Schwangerschaft zu benutzen, solange du bei der Masturbation hygienisch vorgehst. Um ganz sicher zu gehen, kannst du Rücksprache mit deinem Arzt halten. Wichtig ist: Sobald Schmerzen auftreten oder du Krämpfe bekommst, brich die Selbstbefriedigung sofort ab und wende dich an deinen Arzt/deine Ärztin oder deine Hebamme!

Den Womanizer reinigen - so geht´s!

Je nach Modell, steht in der Gebrauchsanleitung mal mehr, mal weniger darüber, wie man den Womanizer reinigen soll, deshalb folgt jetzt von uns eine genaue Anleitung zum Saubermachen.

Inzwischen wurden alle Womanizer, die nicht wasserdicht waren, überarbeitet. Alle aktuellen Modelle sind jetzt also komplett wasserdicht. Deshalb ist die Reinigung sehr einfach. Achte trotzdem auf die Angabe der Wasserfestigkeit auf der Verpackung oder in der mitgelieferten Bedienungsanleitung.

Besprühe die Oberfläche des Womanizers mit einem Sextoy Cleaner und wische sie anschließend mit einem fusselfreien Tuch ab. Den Silikonaufsatz kannst du abnehmen und separat mit etwas milder antibakterieller Seife und Wasser reinigen. Spüle ihn anschließend unter fließendem Wasser ab.
Sprühe außerdem Toy Cleaner in die Öffnung des Stimulationskopfes und lasse diesen kurz einwirken. Deaktiviere die Smart Silence-Funktion (falls vorhanden und aktiviert) und schalte zur höchsten Intensitätsstufe. Tauche nun das Toy für ca. 1 Minute in warmes Wasser. Danach nimmst du es heraus, schüttelst es gut aus und lässt es solange eingeschaltet, bis du keine Wassergeräusche mehr in der Druckkammer hörst. Alternativ kannst du die Druckkammer auch mit einem Wattestäbchen abtrocknen. Beim Wiedereinsetzen des Silikonaufsatzes musst du auf die Markierung achten. Diese findest du innen am Aufsatz und am Kopf des Toys. Wenn du dein Sexspielzeug anschließend verstauen willst, solltest du darauf achten, dass es keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt wird. Das heißt, die Fensterbank ist beispielsweise kein guter Ort für die Aufbewahrung.

Die Reinigung des Womanizer Premium Eco geht etwas anders vonstatten als bei allen anderen Modellen. Aufgrund seines Biomaterials musst du beim Premium Eco generell Hitze und Feuchtigkeit vermeiden, das gilt auch später für die Aufbewahrung. Nimm zur Reinigung den Silikonkopf ab und reinige ihn unter Wasser. Denk daran, ihn vor dem Wiedereinsetzen vollständig trocknen zu lassen. Die Druckkammer lässt sich mit einem leicht angefeuchteten Wattestäbchen reinigen. Wische den Körper des Toys mit einem weichen angefeuchteten Tuch ab. Du kannst das Tuch mit etwas warmem (nicht heißem) Wasser und milder antibakterieller Seife anfeuchten oder mit etwas hochwertigem Sextoy-Reiniger.

Weitere interessante Fakten und Fragen rund um den Womanizer

Wir haben in unserem umfassenden Artikel bisher viele Fragen geklärt. Einige blieben allerdings unbeantwortet und um diese Fragen wollen wir uns jetzt kümmern. Es geht unter anderem darum, wie sich ein Orgasmus mit dem Womanizer anfühlt und was man tun kann, wenn es mit dem Womanizer zu keinem Orgasmus kommt. Wir klären außerdem, was es generell mit dem sogenannten Gewöhnungseffekt auf sich hat und ob dieser auch beim Womanizer auftreten kann. Danach gibt es einige Hintergrundinfos zur Entstehungsgeschichte des Womanizers und abschließend wollen wir schauen, ob es Alternativen zum Womanizer gibt.

Wie funktioniert der Womanizer?

Bevor wir zu den interessanten Fragen kommen, fassen wir die Funktionsweise des Womanizers noch mal kurz zusammen. Der Womanizer ist kein klassischer Vibrator. Seine patentierte Pleasure Air Technologie funktioniert so, dass die Klitoris nicht direkt berührt wird. Diese wird nämlich durch die runde bzw. ovale Öffnung des Silikonaufsatzes am Stimulationskopf umschlossen, dann leicht angesaugt und mit Druckwellen stimuliert. Das fühlt sich an wie sanfte, pulsierende Luftschwingungen. Die Druckwellen dringen dabei tief ein und stimulieren die sensiblen Nervenenden der Klitoris. Durch diese besondere Art der berührungslosen Stimulation soll es laut dem Hersteller nicht so schnell zu einer Überreizung, der damit verbundenen Taubheit oder zu einem Gewöhnungseffekt kommen. Doch stimmt das wirklich?

Kommt es mit dem Womanizer zu einem Gewöhnungseffekt?

Die Funktionsweise der berührungslosen Stimulation von Womanizer Druckwellenvibratoren stellt (beinahe) sicher, dass die Klitoris nicht überstimuliert wird, es sei denn natürlich, du übertreibst es maßlos. Aber auch das ist nahezu ausgeschlossen, schließlich dauert es mit dem Womanizer nur 1-5 Minuten, bis Frauen den Höhepunkt erreichen. Das heißt also lange bevor die Nervenenden überstimuliert werden. Selbst wenn du multiple Orgasmen damit erleben willst, ist das ohne Probleme möglich. Das leichte vorübergehende Taubheitsgefühl nach jedem Orgasmus klingt dann schnell ab. Sonstige Nebenwirkungen sind bisher nicht bekannt.
Zu einem Gewöhnungseffekt sollte es also beim Womanizer nicht kommen. Doch was genau versteht man eigentlich darunter?

Im Zusammenhang mit klassischen Vibratoren ist oft von einem Gewöhnungseffekt die Rede. Viele Frauen sind dadurch verunsichert und machen sich Sorgen. Wenn dann noch beim Sex mit dem Partner der Orgasmus ausbleibt oder weniger intensiv ausfällt, läuten die Alarmglocken. Hat sich bereits eine Gewöhnung eingestellt? Das Thema ist tatsächlich kompliziert und auch Experten sind sich dabei uneinig. Wir persönlich denken, dass man dieses Thema aus verschiedenen Perspektiven beleuchten muss, oft wird unter anderem die psychische Komponente vernachlässigt. Wenn du zum Beispiel daran glaubst, dass du nur mit deinem Vibrator in der Lage bist, einen Orgasmus zu bekommen, kann sich da sehr wohl unbewusst eine Blockade aufbauen. Wir raten daher immer zur Abwechslung. Für ein gesundes Sexleben darf man sich nicht immer auf die gleichen Methoden verlassen. Wenn man sich denkt "Ich komme ja damit, wieso sollte ich etwas ändern", dann hätte man schon indirekt einen Gewöhnungseffekt, und zwar wie eben erwähnt, auf mentaler Ebene.

Das andere Thema ist die Desensibilisierung. Frauen befürchten, dass wenn sie zu viel Sexspielzeug mit Vibration verwenden, ihr Kitzler dann abstumpft und für jegliche Reize unempfänglich wird. Nun, dass es nach der Nutzung eines Vibrators zu einem Taubheitsgefühl im Intimbereich kommen kann, kennen wir alle. Das ist also nichts Ungewöhnliches. Die Taubheit vergeht, man muss nur ein wenig warten. Damit eine anhaltende Desensibilisierung auftritt, muss man es wirklich übertreiben. Das Problem ist, dass es sich nicht so genau sagen lässt wie oft du Vibratoren benutzen kannst, bevor es zu häufig wird oder welche Vibrationsintensität zu stark ist. Das ist von Frau zu Frau sehr unterschiedlich. Damit es aber gar nicht erst zu einer Desensibilisierung und zu Orgasmusproblemen kommt, empfiehlt sich immer Abwechslung bei der Masturbation.

Ob eine sehr regelmäßige Anwendung von starker Vibration, zum Beispiel durch einen Magic Wand, zu einer dauerhaften Schädigung der Nerven führen kann, können wir nicht sagen, wir sind keine Ärtze. Wir können daher nur aus Erfahrung sprechen. Die Erfahrung zeigt, dass starke Vibration schon etwas desensibilisiert. Man gewöhnt sich daran und so kann es auch vorkommen, dass man irgendwann einen noch stärkeren Reiz braucht, um zum Orgasmus zu kommen. Die gute Nachricht ist hier zumindest, dass man sich das abgewöhnen kann. Das heißt nicht, dass du all deine Sexspielzeuge wegwerfen sollst. Ihren Einsatz zu begrenzen und etwas Abwechslung in die Masturbation zu bringen reicht schon aus. Wenn du also deinen Vibrator nicht zu oft benutzt und es dir zwischendurch auch mal mit der Hand machst oder zu einem Womanizer Druckwellenvibrator greifst, wird keine Desensibilisierung auftreten.

Wie fühlt sich ein Orgasmus mit dem Womanizer an?

Der Orgasmus mit dem Womanizer ist schwer zu beschreiben. Es ist ein völlig neuartiges Lusterlebnis, das den ganzen Körper durchdringt. Schwache und flache Orgasmen gehören damit der Vergangenheit an. Wie intensiv der Orgasmus ist, bestätigen auch zahlreiche Bewertungen im Internet, das geht also nicht nur uns so. Die Druckwellentechnologie funktioniert einfach und ist sehr effektiv. Negative Erfahrungen mit dem Womanizer gibt es im Internet kaum. Die einzigen Kritikpunkte, die man findet, sind die sehr direkte Klitorisstimulation (was einfach nicht jedermanns Sache ist) und die Schnelligkeit, mit der der Höhepunkt erreicht wird. Warum das für einige ein Problem darstellen kann, kommen wir gleich zu.

Was das Orgasmusgefühl angeht, da können wir uns hier noch so sehr um eine Beschreibung bemühen, letztendlich musst du selbst den Praxistest machen, da nur du allein herausfinden kannst, wie sich der Orgasmus mit einem Womanizer für dich anfühlt, zumal dies auch viel davon abhängt, wie du aktuell so drauf bist. Wenn du z.B. gestresst bist und es einfach nur erzwingen willst, wird es mit dem Womanizer zwar klappen, jedoch wäre dann die Qualität des Höhepunktes eventuell nicht die erwartete und auch das Gefühl danach wird dich eher verwirren als zufriedenstellen. Mit anderen Worten: Auch wenn er das ist, sollte man den Womanizer nicht nur als einen Mittel zum Zweck sehen. Natürlich gehört für einen guten Orgasmus mehr dazu.

Wir erwähnen das deshalb, weil tatsächlich viele Nutzerinnen diese Erfahrung machen. Für sie fühlt sich der Orgasmus wie erzwungen an, wie so eine Art unfreiwillige physische Reaktion. Das kann an den eben erwähnten Gründen liegen oder einfach nur, weil der Orgasmus so schnell und ohne sich lang anzukündigen kommt. Viele Frauen sind das nicht gewohnt bzw. sie mögen es lieber wenn sich der Orgasmus langsam anbahnt. Natürlich kann daher der Orgasmus mit einem Womanizer anfangs eher verwirrend als wirklich erotisch sein. Das muss dir also vor dem Kauf bewusst sein. Dem Orgasmus mit dem Womanizer kann man nicht entgehen. Du wirst keine Wahl haben als in 1-5 Minuten zum Höhepunkt zu kommen, so lange dauert es nämlich bei den meisten Frauen.

Auch wenn der Womanizer also mehr ein Sextoy für die schnelle Nummer als für eine ausgiebige Selbstbefriedigung ist, kannst du die Anwendung natürlich ausdehnen, indem du es dir vorher eine Weile mit der Hand machst oder einfach (wenn du kannst) mehrere Orgasmen nacheinander hast. Für multiple Orgasmen ist der Womanizer das perfekte Toy, da die Klitoris dank der berührungslosen Stimulation nicht so schnell überreizt oder sich taub anfühlt.

Du kannst die Lust auch länger genießen, indem du den Womanizer immer wieder leicht anhebst. Das raten wir allerdings nur erfahrenen Nutzerinnen. Anfängerinnen haben nämlich anfangs das Problem, den Stimulationskopf nicht optimal platzieren zu können. Und bevor dann das Gesuche zum Lustkiller wird, lass das lieber bleiben und verringere stattdessen die Intensität.

Eine weitere Möglichkeit, den Womanizer länger anzuwenden, ist ihn ausschließlich auf der niedrigsten Stufe laufen zu lassen. Das eignet sich besonders auch fürs Vorspiel mit deinem Partner, was zu einem sehr sinnlichen Erlebnis für beide führen kann.

Squirting ist mit dem Womanizer übrigens auch möglich, muss aber nicht unbedingt mit einem Orgasmus einhergehen.

Ich habe mit dem Womanizer keinen Orgasmus, was tun?

Womanizer selbst wirbt bei seinen Produkten mit einer Orgasmusgarantie. Und auch die Erfahrungsberichte im Netz reichen von Zum Orgasmus genötigt bis hin zu Orgasmus aus einer anderen Dimension. Eines haben sie aber alle gemeinsam, die Nutzerinnen kommen zum Höhepunkt.

Und tatsächlich gehören Womanizer Druckwellenvibratoren zu den effektivsten Intim-Stimulationsgeräten auf dem Markt. Sie eignen sich nicht nur für Frauen, die Probleme haben, zum Höhepunkt zu kommen, sondern auch für die, die etwas Neues ausprobieren möchten. Der Womanizer eignet sich sogar für Anfängerinnen, die ihr erstes Sextoy kaufen möchten. Wenn es allerdings nicht funktioniert wie vorgesehen, kann leicht Frust aufkommen, gerade wenn man hört wie effektiv die Womanizer Pleasure Air Technologie bei anderen wirkt.

Das ist noch lange kein Grund zur Sorge. Es kann dafür eine ganze Reihe von Gründen geben. Wie zum Beispiel unter der vorherigen Überschrift erwähnt, kommt der Orgasmus laut Erfahrung ziemlich schnell. Es kann sich durchaus so anfühlen, als würde er aus dir herausgesaugt werden, also quasi erzwungen. Selbst der Erfinder des Womanizers Michael Lenke und auch seine Frau sagen Die Frau kann sich nicht dagegen wehren. Es könnte also sein, dass du dich auf dieses neuartige Gefühl noch nicht einlassen willst oder dass du nicht so schnell kommen willst und die Anwendung abbrichst. Es könnte daher eine Kopfsache sein, könnte aber auch mit einer falschen Anwendung zusammenhängen.

Das kommt in der Tat nicht selten vor, es ist sogar die häufigste Ursache. Die Richtige Anwendung ist sehr wichtig, lies dir daher bitte unsere Anleitung "Wie benutzt man einen Womanizer?" durch. Die Klitoris muss wirklich freigelegt werden und der Stimulationskopf muss richtig sitzen. Und das kann dauern, bis du hier den Dreh raushast.

Da sind wir auch schon bei einem weiteren Grund, weshalb es mit dem Orgasmus nicht klappen will. Wie eben beschrieben, ist die Klitorisstimulation bei dieser Art von Sextoys sehr direkt. Für manche ist das einfach zu direkt, nicht jede Frau findet das toll. Es kann auch sein, dass dir die Stimulation zu intensiv oder zu schwach ist. Viele gehen von der falschen Annahme aus, dass die kleinsten Womanizer die sanftesten Intensitätsstufen haben. Dem ist nicht so, auch ist es nicht richtig, dass alle großen Womanizer zu den stärksten Modellen gehören. Der Womanizer Premium (12 Intensitätsstufen) vereint übrigens beides: sehr sanfte Intensitätsstufen und sehr intensive. Auch seine Technik ist die fortschrittlichste. Versuche es also vielleicht damit.
Reicht dir allein externe Druckwellenstimulation nicht, hast du beim Modell Womanizer Duo noch einen einführbaren G-Punkt-Stimulator, der mit einem starken Vibrationsmotor ausgestattet ist. Dieser Motor bietet dir 12 Vibrationsintensitäten und 10 Vibrationsmuster. Der Druckwellenmotor besitzt ebenfalls 12 Intensitätsstufen.

Squirt durch den Womanizer?

Squirting mit dem Womanizer ist grundsätzlich möglich. Natürlich kommt das auf die Frau an, im Internet findet man sehr unterschiedliche Erfahrungen dazu. Probiere es am besten selbst aus, denn die Erfahrungsberichte reichen von „Ich konnte mit dem Womanizer zum ersten Mal squirten” bis hin zu „Squirting ist normalerweise kein Problem für mich, aber mit dem Womanizer klappt es einfach nicht”.

Natürlich spielen hierbei viele Dinge eine Rolle. Zum Beispiel kommen viele Frauen eher durch eine Stimulation des G-Punktes zum Squirt, was aber nicht bedeutet, dass das bei externer klitoraler Stimulation nicht möglich ist. Das ist es durchaus, aber wenn du zum Beispiel von vornherein nie wirklich auf externer klitoraler Stimulation standest, wird es auch mit dem Womanizer nicht klappen, zumal dieser doch sehr direkt auf die Klitoris einwirkt.

Außerdem muss der Squirt nicht immer ein sichtbares Abspritzen sein. Frauen haben unterschiedliche Körper und so äußert sich das nicht immer gleich, es können auch bloß ein paar Tropfen sein. Auch muss der Squirt nicht zwingend gleichzeitig mit einem Orgasmus zusammenfallen, denn genau genommen ist er nicht die Ejakulation der Frau.

Ist der womanizer wasserdicht?

Inzwischen wurden alle nicht wasserdichten Womanizer Druckwellenvibratoren überarbeitet und sind jetzt alle wasserdicht, bis auf das Einsteigermodell Womanizer Starlet 1, welcher nur spritzwasserfest ist. Auch das Wegwerf-Modell Womanizer One, den man leider noch in einigen dm-Filialen findet, ist nicht wasserdicht.

Achte aber bitte trotzdem immer auf die Angabe im jeweiligen Shop, denn es kann sein, dass ein Shop noch alte Modelle aus der ersten Generation verkauft, die nicht wasserfest sind. Zum Beispiel ist der Womanizer Pro W500 der ersten Generation nur spritzwasserfest, in der zweiten Generation ist er 100% wasserdicht. Übrigens sind Womanizer Geräte wasserfest nach Schutzart-Standard IPX7, meistens tragen sie die Kennzeichnung “100% waterproof IPX7”. Das bedeutet, dass sie zwar wasserdicht sind, aber nur bedingt. Länger als 30 Minuten sollte man mit diesen Geräten also nicht auf Tauchgang gehen. Das ist auch völlig ausreichend, zumal man den Womanizer nach Angaben des Herstellers sowieso nicht länger als 15 Minuten am Stück benutzen sollte. IPX7 heißt auch, dass man die Geräte nicht tiefer als 1 Meter tauchen sollte. Badewannen sind also sicher.

Kann man den Womanizer bei dm oder Rossmann kaufen?

Beim dm findet man nur den Womanizer Starlet 2 und den Womanizer Liberty (in nur 1 Farbe), allerdings ausschließlich im Online Shop, nicht in der Filiale. Die Preise sind dieselben wie in jedem anderen Shop. Im dm Markt vor Ort findet man manchmal das Wegwerf-Modell Womanizer One, allerdings nicht in allen Filialen. Dieser Mini Druckwellenvibrator zum Ausprobieren hat 3 Intensitätsstufen und wird entsorgt, nachdem die Batterie leer ist. Letztendlich stellt das nur unnötigen Elektroschrott dar.

Bei Rossman findet man auch den Womanizer One, allerdings nur im Online Shop. Ebenso findet man den Starlet 2, den Liberty und den Premium (nicht alle Farben erhältlich). Bei Rossmann hat man die Möglichkeit, sich die Toys kostenlos in eine Wunschfiliale liefern zu lassen. Die Preise sind auch bei Rossmann die ursprünglichen, es gibt keine Angebote.

Der Erfinder des Womanizers: Michael Lenke aus Metten

Die Revolution der Masturbation kommt aus Deutschland! Ein deutscher Erfinder aus Metten las in einer Studie, dass ein großer Prozentsatz der Frauen ein Problem hat, zum Höhepunkt zu kommen. Daran wollte er etwas ändern, also schaute er sich zunächst den Markt für Sextoys genauer an und stellte überrascht fest, dass es seit der Erfindung des Vibrators vor circa 100 Jahren keine wirklich neuen Technologien im Bereich Sexspielzeug für Frauen gab. Alle technischen Geräte arbeiteten entweder mit Vibration oder mit mechanischer Bewegung. Damit war klar, dass es Zeit für eine Neuheit wird. Nach jahrelangem Tüfteln und vielen Fehlschlägen kam der Durchbruch: Der Womanizer war geboren - Ein neues Sexspielzeug, welches ohne Vibration auskommt.

Der Erfinder Michael Lenke hat schon über 100 Erfindungen gemacht und viele Patente angemeldet. Natürlich kam nicht jede Erfindung auf den Markt und man kann nie davon ausgehen, dass das Produkt letztendlich ein Erfolg wird. Doch beim Womanizer war es dieses Mal anders. Noch vor dem ersten verkauften Exemplar prophezeite die Frau des Erfinders, dass dieses Produkt ein Welterfolg wird. Und das, obwohl es anfangs ganz und gar nicht danach aussah. Nachdem der Erfinder den ersten Prototypen an seiner Frau ausprobiert hatte, war sie ziemlich sauer. Kein Wunder, denn es war eine modifizierte Aquarienpumpe. Natürlich ließ der eifrige Erfinder nicht locker und feilte noch ein Jahr lang an der Technik, bis er es geschafft hatte.

Anfangs wurden Womanizer Geräte noch von Michael Lenkes Firma Epi24 vertrieben. Später verkaufte er die Marke Womanizer an Johannes Plettenberg, der daraufhin die WOW Tech Group gründete. Ein Jahr später wird auch Standard Innovation (We-Vibe) durch WOW Tech übernommen. Vom Zusammenschluss der beiden Luxus-Sextoy-Marken profitiert letztendlich auch der Verbraucher, da natürlich nicht nur Kräfte, sondern auch viel Wissen gebündelt wurde. Die WOW Tech Group ist jedenfalls sehr von ihren Produkten überzeugt. So gibt es jetzt auf Womanizer Produkte ganze 5 Jahre Garantie, früher waren es nur 2 Jahre.

Gibt es eine Alternative zum Womanizer?

Die Womanizer Pleasure Air Technologie ist eigentlich patentiert, doch mittlerweile haben andere Hersteller wie z.B. Satisfyer die Technologie kopiert, doch das Original ist der Womanizer. Ob der günstigere Satisfyer, der auch Druckwellen verwendet, eine echte Alternative zum Womanizer ist oder nicht, kannst du hier nachlesen: Womanizer vs. Satisfyer.
Die Druckwellenvibratoren, die jedoch als echte günstige Alternative gedacht sind, sind die von ROMP. Diese Marke wurde nämlich von der WOW Tech Group (zu der auch Womanizer gehört) eigens dafür entwickelt, Sextoys mit Womanizer Pleasure Air Technologie günstig anzubieten.
Die Luxus-Marke We-Vibe gehört auch zu WOW Tech und hat ebenfalls einen Druckwellenvibrator mit Pleasure Air Technologie im Sortiment: Der We-Vibe Melt, ein Spitzenprodukt, welches sogar über eine App gesteuert werden kann.

Lelo griff ebenfalls die Idee auf, wandelte die Stimulationsart aber leicht ab, um einen Rechtsstreit wie im Falle Satisfyer zu vermeiden. Lelo verwendet Schallwellen statt Druckwellen. Die Schallwellentechnologie von Lelo ist etwas agressiver, weshalb sie nicht für alle Frauen eine Alternative zum Womanizer darstellt. Agressiver bedeutet nicht intensiver. Die Womanizer Druckwellenstimulation kann sehr sanft zum Körper sein, aber dennoch gleichzeitig sehr intensiv sein. Um das nachvollziehen zu können, muss man es selbst ausprobieren. Auch Satisfyer kann da nicht mithalten, an das Original kommt einfach nichts heran.


Weitere Artikel zu Womanizer:
Womanizer Premium
Womanizer Premium & Premium 2 im Test Was ist beim Womanizer Premium besser im Vergleich zu anderen Modellen, was ist der Unterschied zum Premium 2 und ist sein Preis gerechtfertigt? Weiters findest du hier Tipps zur Anwendung, Bedienung und Reinigung des Luxus-Sextoys.
Womanizer Premium Eco
Womanizer Premium Eco im Test Premium Eco: Ist die umweltfreundliche Variante des Womanizer Premium genauso gut wie das Original? Was ist gleich und wo gibt es Unterschiede? Zudem wichtige Infos zur Bedienung und Reinigung.
Womanizer Duo
Womanizer Duo - Test und Preisvergleich Meine Erfahrung mit dem Womanizer Duo und eine Anleitung wie man ihn richtig benutzt. Außerdem verrate ich dir im Preisvergleich, wo du den Duo günstig kaufen kannst.
Womanizer Liberty
Womanizer Liberty - Bewertung und Preisvergleich Eine objektive Bewertung zum Womanizer Liberty - Der perfekte Reisebegleiter oder auch für den täglichen Gebrauch geeignet? Hier findest du auch Tipps zur Anwendung und Reinigung und kannst außerdem im Preisvergleich nachlesen, wo du den Womanizer Liberty günstig kaufen kannst.
Womanizer Pro W500
Womanizer Pro W500 – Test und Erfahrung Im Test klären wir alles zur korrekten Anwendung und Bedienung des Womanizer Pro W500 und teilen dir unsere Erfahrung mit. Zudem machen wir den großen Preisvergleich.
Womanizer Starlet 3
Womanizer Starlet 3 im Test (inkl. Vergleich mit Starlet 1 & 2) Für wen ist der Womanizer Starlet 3 geeignet und lohnt es sich, diesen Druckwellenvibrator zu kaufen? Du findest hier auch einen Vergleich mit den Vorgängern Starlet 1 und 2. Weiters beantworten wir Fragen zur Anwendung (wie benutzt man den Womanizer Starlet 3, wie lädt man ihn usw.) und machen schließlich einen Preisvergleich.
Womanizer vs Satisfyer
Womanizer vs. Satisfyer - Ein Vergleich Hier geht es um die Druckwellenvibratoren der beiden Hersteller. Welche Unterschiede gibt es und welches Toy garantiert den besseren Orgasmus?
Womanizer Pro40
Womanizer Pro40 im Test (inkl. Preisvergleich) Lohnt es sich, den Womanizer Pro40 zu kaufen? Hier findest du unsere Erfahrung zum Pro40 und einen kleinen Preisvergleich. Wo gibt es die günstigsten Preise für Womanizer Produkte?