LovetoyQueen.com

Satisfyer Dual Love im Test


Der 2-in-1 Druckwellenvibrator Satisfyer Dual Love kommt im klassischen, minimalistischen Retro-Look daher und ist dabei dennoch sehr elegant. Dieses Modell hat es direkt in unsere Top 5 geschafft. Das hat sicherlich unter anderem mit seiner Vielseitigkeit zu tun, denn „2-in-1 Vibrator” ist sogar noch eine Untertreibung, das Toy kann nämlich noch viel mehr. Was genau, erfährst im nachfolgenden Test.

Verpackung und erster Eindruck

Der Satisfyer Dual Love kommt in einer schönen Verpackung, die gleichzeitig robust ist. Mitgeliefert werden, neben dem Toy, ein USB-Magnetladekabel, eine Schnellstartanleitung und Sicherheitshinweise.

Der Dual Love besteht aus seidig glattem, hautfreundlichem Silikon und ABS-Kunststoff und ist phthalatfrei (ohne Weichmacher). Gerade in puncto Material und Verarbeitung hat der Hersteller in letzter Zeit große Fortschritte gemacht. Auch hinsichtlich des Designs ist eine positive Entwicklung zu beobachten. Denn während man sich früher ganz offensichtlich hier und dort etwas abgeschaut hat, entwickelt man mittlerweile ganz eigene Designs. Inzwischen hat das Unternehmen mehr als 100 internationale Designpreise abgeräumt.

Der Dual Love hat eine Gesamtlänge von 16 cm und ist am Kopf etwa 5,2 cm hoch. Auch wenn er also etwas größer ist, als er auf Bildern aussieht, eignet er sich aufgrund seines schlanken Designs durchaus auch für unterwegs. Achte hierbei allerdings auf eine gute Aufbewahrung, damit kein Dreck in die Öffnung eindringt oder Staub und Fusseln sich am Silikon festsetzen. Ein einfacher Satinbeutel reicht hier aus.
Sollte es dennoch zu Verschmutzungen kommen, so ist das kein großes Problem, denn das Toy ist komplett wasserdicht, was die Reinigung natürlich enorm vereinfacht.

Die Vielseitigkeit des Satisfyer Dual Love

Druckwellenvibratoren mit einführbarem Schaft gab es zwar schon vorher, allerdings nur in Form von Rabbit Vibratoren zur gleichzeitigen Stimulation von Klitoris und G-Punkt, zum Beispiel Womanizer Duo oder Satisfyer Pro G-Spot Rabbit. Diese Toys konnten allerdings ausschließlich auf die eben beschriebene Weise verwendet werden. Hier ist es anders, denn der Satisfyer Dual Love kann zum einen als Druckwellenvibrator genutzt werden, zum anderen verfügt er über einen einführbaren Schaft mit Vibration, welcher außerdem als Auflegevibrator für die externe Anwendung dienen kann, zum Beispiel für die Klitoris oder andere erogene Zonen. Diese Vielseitigkeit macht ihn besonders für Anfängerinnen interessant, zumal der Schaft eine ideale mittlere Dicke von etwa 3,8 cm hat. Hinzu kommt, dass du vorher natürlich nicht sicher wissen kannst, ob du auf die klitorale Stimulation durch Druckwellen stehen wirst oder nicht. Mehr dazu unter: "Wie fühlt sich ein Orgasmus mit dem Satisfyer an?". In den meisten Fällen ist ein Druckwellenvibrator aber ein absoluter Orgasmusgarant. Solltest du trotzdem dieser Art von Stimulation am Ende nichts abgewinnen können, so hast du immer noch einen guten und leistungsstarken Vibrator zum Einführen oder Auflegen, denn die Vibration konzentriert sich bei diesem Modell nicht bloß auf den Kopf, so wie das bei anderen Satisfyern mit Vibration der Fall ist.

Ein weiterer Unterschied zu vielen anderen Modellen besteht in der Form und der Größe der Öffnung des Druckwellenstimulationskopfes. Die Öffnung ist beim Dual Love nämlich oval und nicht rund, zudem ist sie recht großzügig. Auch hiervon profitieren Anfängerinnen ganz besonders, denn die ovale Form passt besser zur natürlichen Anatomie und durch die größere Öffnung ist es leichter, das Toy optimal zu platzieren. Gerade das bereitet vielen Nutzerinnen am Anfang Schwierigkeiten.

Darüber hinaus ist der Satisfyer Dual Love, neben der manuellen Bedienung, per App steuerbar und bietet so auch Paaren ganz aufregende Möglichkeiten.

Funktionen und Bedienung

Der Satisfyer Dual Love verfügt über 11 Vibrationsprogramme und 11 Druckwellenintensitäten, die du über 3 Tasten direkt am Gerät oder per App Steuern kannst. In dem Fall müsstest du ihn natürlich vorher über Bluetooth an dein Smartphone, Tablet, Laptop oder Apple Watch koppeln. Das Pairing klappt problemlos, ebenso die Steuerung. In der Satisfyer Connect App findest du übrigens unzählige weitere Programme und Funktionen. Du hast dort auch die Möglichkeit eigene Vibrationsmuster zu designen und sie abzuspeichern oder mit anderen Nutzern zu teilen. Auch die Synchronisation mit Musik oder mit Umgebungsgeräuschen ist möglich. Das bedeutet, dass das Toy zum Rhythmus der Musik vibrieren kann. App-Steuerung bedeutet auch, dass dein Partner den Vibrator von überall auf der Welt steuern kann, gleichzeitig könnt ihr euch per Videochat anrufen. Mehr zu den Funktionen der App findest du im Satisfyer Curvy Test, dort steht auch Genaueres zur Sicherheit und zum Datenschutz.

Da das Toy über 2 Motoren verfügt, sind Druckwellen und Vibration getrennt steuerbar und somit auch miteinander kombinierbar. Letzteres macht bei diesem Modell allerdings wenig Sinn, denn anders als bei allen anderen Satisfyern mit Vibrationsmotor, sind hier die beiden erwähnten Stimulationsarten eher als Entweder-oder zu verstehen. Die Vibration konzentriert sich beim Dual Love nämlich nicht auf den Kopf, sondern auf den einführbaren Schaft. Beim Kopf kommt die Vibration zwar auch an, jedoch wäre es natürlich unangenehm, das Toy die ganze Zeit am vibrierenden Schaft festhalten zu müssen. Die Motoren sind übrigens kraftvoll, aber dennoch sehr leise.

Wie man einen Druckwellenvibrator benutzt, kannst du im Hauptartikel unter "Wie benutzt man einen Satisfyer?" nachlesen. Zuerst musst du das Gerät vollständig laden, die Ladezeit beträgt im Normalfall etwa 90 Minuten. Die erste Aufladung kann aber um einiges länger dauern, achte dabei auf das Lämpchen; wenn es nicht mehr blinkt, dann ist der Akku vollständig geladen. Ein USB-Magnetladekabel liegt bei, dieses kannst du an dein PC oder Laptop anschließen. Ein normaler 5V Adapter tut es allerdings auch (nicht im Lieferumfang enthalten).

Die Bedienung ist recht simpel: Um das Toy mit dem Smartphone (oder Tablet, PC, Apple Watch) zu verbinden, halte die Taste mit dem An/Aus Symbol für 4 Sekunden gedrückt, so versetzt du das Gerät in den Pairing-Modus, als Rückmeldung vibriert es zweimal kurz. Danach koppelst du es ganz normal über Bluetooth an dein Smartphone. Die Funktionen der App sind übersichtlich und eigentlich selbsterklärend. Die Steuerung über die Tasten auf der Rückseite des Druckwellenvibrators ist ebenfalls ganz leicht. Es gibt 3 Tasten, zwei davon sind multifunktional. So dient die Powertaste zum einen natürlich dazu, die Druckwellen ein- und auszuschalten (2 Sekunden gedrückt halten), zum anderen dazu die Intensität der Druckwellen zu erhöhen und zu guter Letzt, wie eben erwähnt, den Pairing-Modus einzuschalten. Die Taste mit der einzelnen Welle schaltet die Vibration ein (2 Sekunden gedrückt halten) und wechselt die Vibrationsprogramme. Die dritte Taste verringert die Intensität der Druckwellen.

Die Reinigung gestaltet sich sehr einfach - Etwas milde antibakterielle Seife und Wasser reichen aus. Du kannst auch bloß einen Toycleaner benutzen, anschließend wischst du das Toy mit einem fusselfreien Tuch ab.

Preisvergleich

Der Neupreis des Satisfyer Dual Love und der anderen Modelle der Dual-Serie beträgt 79,95 €, allerdings gibt es die Toys erstmal für 29,99 € (62% reduziert) bei eis.de zu kaufen. Das ist bei Satisfyer so üblich, demnach gibt es, zumindest im Moment, keinen anderen Druckwellenvibrator von Satisfyer, der günstiger ist.

Die Dual-Serie

Die Dual-Serie umfasst insgesamt 4 Toys: Dual Love, Dual Pleasure, Dual Kiss und Dual Crush.
Der Satisfyer Dual Love verfügt über einen geraden Schaft. Solltest du aber gebogene Vibratoren, mit denen man den G-Punkt besser erreichen kann, lieber mögen, dann ist der Satisfyer Dual Pleasure oder der Satisfyer Dual Crush das Richtige für dich. Der Satisfyer Dual Kiss hat zwar auch einen gebogenen Schaft, jedoch sind wir persönlich keine Fans vom Verbauen von Kunststoff in einem einführbaren Silikonschaft. Der metallene Look sieht zwar cool aus, aber ein reiner Silikonschaft bietet Bakterien natürlich weniger Zwischenräume zum Ansiedeln. Das ist aber noch nicht alles, auch Sexspielzeugreiniger kann sich in den Zwischenräumen sammeln und so riskierst du eventuell eine Reizung der Schleimhäute. Wenn du dir also den Dual Kiss kaufst, sei besonders sorgfältig beim Abwischen des Toy Cleaners.

Die Motoren und die Leistung sind bei allen Toys der Dual Serie dieselben, das gilt auch die Anzahl der Programme, jedoch lassen sich nicht alle Modelle über App steuern. Die weiteren Unterschiede bestehen lediglich im Design der Toys und in der Form, der Höhe und der Größe des Silikonmundes. Hast du zum Beispiel eine größere Klitoris, sind der Dual Pleasure und der Dual Kiss vielleicht nicht die beste Wahl. Ansonsten liegt der weiche Silikonmund gut und präzise auf, für ein besseres Gefühl kannst du Gleitgel auf Wasserbasis verwenden.

Produktspezifikationen des Satisfyer Dual Love
MaterialHautfreundliches Silikon, ABS-Kunststoff
Erhältliche FarbenGelb/Silber und Rotviolett/Silber
BetriebsartAkku
Akkulaufzeitca. 60 Minuten
Aufladezeit90 Minuten
Vibrationsprogramme11
Druckwellen-Intensitäten11
Wasserdichtja
Gesamtlänge16 cm
Durchmesser3,8 - 5,2 cm
LieferumfangSatisfyer Dual Love, USB Magnetladekabel, Anleitung
Bedienungsanleitung ansehen

Weitere Artikel zu Satisfyer:
Satisfyer Druckwellenvibratoren
Satisfyer Druckwellenvibratoren im Test Test und Vergleich der verschiedenen Satisfyer Modelle. Zudem Infos und Tipps zur korrekten Anwendung und Erfahrungen zum Orgasmus mit Satisfyer Druckwellenvibratoren.
Satisfyer Curvy
Satisfyer Curvy (1+/2+/3+) im Test Funktionen und Unterschiede der drei Satisfyer Curvy Modelle, zudem ein Vergleich mit anderen Satisfyer Modellen. Was ist neu, funktioniert die App und lohnt es sich eines dieser drei Produkte zu kaufen?
Satisfyer Pro 2
Satisfyer Pro 2 (Next Generation) im Test Test, Anwendung (wie benutzt man den Satisfyer Pro 2, wie lädt man ihn usw.) und Preisvergleich. Zudem ein kleiner Vergleich mit dem Satisfyer Pro 2+ Vibration.
Satisfyer Pro 3+
Satisfyer Pro 3 + Vibration im Test Test und Anwendung des Satisfyer Pro 3+. Zudem ein kleiner Vergleich mit anderen Satisfyer Modellen. Ist er zu empfehlen?
Satisfyer Pro Penguin
Satisfyer Pro Penguin (Next Generation) Vergleich des neuen Satisfyer Pro Penguin mit dem Vorgänger und mit anderen Modellen. Zudem klären wir Fragen zur Anwendung, Reinigung etc..
Satisfyer 1 vs Satisfyer 2
Satisfyer 1 vs. Satisfyer 2 (Next Generation) Vergleich der beiden batteriebetriebenen Druckwellenvibratoren Satisfyer 1 und 2 (Next Generation). Welche Unterschiede gibt es und lohnt sich ein Kauf?
Satisfyer Paarvibratoren
Satisfyer Paarvibratoren Erfahre mehr über den Satisfyer Pro 4 Couples, über den neuen Satisfyer Double Joy mit App Steuerung und über die weiteren Satisfyer Partner Vibratoren (Double Plus, Multifun etc.)
Satisfyer Vibratoren
Klassische Vibratoren von Satisfyer im Test Test verschiedener Satisfyer Vibratoren, zum Beispiel die beliebten Rabbit Vibratoren aus der Satisfyer Vibes Serie, G Punkt Vibratoren oder Auflegevibratoren zur externen Stimulation.